Mir ist wichtig Ihre Situation zu erfassen, Ihnen zuzuhören und Ihnen mit der Methode zu helfen, die am besten passt. 

 

 

Die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)

 

KIP ist eine gesetzlich anerkannte, tiefenpsychologische Therapiemethode. Sie arbeitet neben dem psychotherapeutischen Gespräch mit Hilfe von inneren Bildern und Vorstellungen. Dabei werden unbewusste Gefühle, Konflikte, Ängste und Bedürfnisse in inneren Bildern für den therapeutischen Prozess nutzbar gemacht. Durch eine begleitete Imagination können diese bearbeitet werden. Ressourcen und Lösungsmöglichkeiten werden sichtbar. Es ergeben sich neue Möglichkeiten des Wahrnehmens, Fühlens und Handelns. Die KIP verbindet die inneren Bilder mit ihrem Symbolcharakter mit unbewussten Prozessen und hilft so Beschränkungen zu überwinden. KIP ist ein dialogisches Verfahren bei dem der Beziehung zwischen Patient und Therapeut höchste Bedeutung zu kommt.

“Die Imaginationen bieten eine besonders wirkungsvolle Möglichkeit, die Selbstheilungstendenzen der Psyche zu erschließen und zu entfalten.” (H. Leuner)

 

 

Wer kann von Katathym Imaginativer Psychotherapie profitieren?

 

Wichtig ist der Wunsch nach Veränderung und die Bereitschaft, selbst aktiv zu werden. Mut und Neugier helfen auch, sich mit der eigenen Persönlichkeit auseinanderzusetzen. Menschen, die sich gerne mit ihren Tagträumen, ihren inneren Bildern und der damit zusammenhängenden Symbolik beschäftigen fällt der Zugang zur Katathym Imaginativen Psychotherapie besonders leicht.